Sommer ohne Pause…

Ab 2. August gelten die normalen Öffnungszeiten.
Am Freitag, 5.8. wieder Apéro mit Pizza! Pascal und Rebecca sind Helden im Backwagen!

Ab 3.8. jeden Mittwoch-Nachmittag Kinder-Workshops

Am Freitag 12.8. ab 18 Uhr: Ein Konzert mit Sarah Schmid, Gesang und Noëmi Schär, Piano.
Bei schlechtem Wetter Verschiebedatum: 19.8.

Und neu laden Doris Frey, Michael Schraner (nein, nicht der Musiker…), Eli Wilhelm und Verena Cathomas abwechselnd zu Erzählcafés mit ganz unterschiedlichen Themen ein. Sie finden einmal im Monat am Dienstag-Abend ab 19.30 Uhr statt.
23.8.: „Anfänge“ mit Michael Schraner
27.9.: „Schuhe“ mit Doris Frey
25.10.: „Ferien“ mit Eli Wilhelm
29.11.: „Vergessen“ mit Verena Cathomas

Neugierig, was das werden soll? Wir berichten bald genauer davon! Derweil die Termine in die Agenda eintragen!

Einen wunderbaren Sommer wünscht das Team um den Alten Konsum!

Sommer!

Zuerst einmal: Es gibt ab Samstag, 18.6., Glace auch für die Grossen!
„Kalte Lust“ heisst sie und wird in Olten produziert aus bio-Milch. Selbstverständlich haben wir auch Sorbets im Sortiment und ein veganes Pistazien-Glace.

Die Mitglieder des Alten Konsums (und die, die es werden wollen) können die Glace ausprobieren am Sommerfest vom 18.6. – gratis!

Das Sommerfest am 18.6.

Von 16 bis 20 Uhr gibt es rund um den Alten Konsum ein Fest zur Feier des erfolgreichen ersten halben Jahres. Wie viel wurde da bereits geleistet! Hunderte Stunden Freiwilligenarbeit zur Betreuung von Bistro und Laden, grosszügige finanzielle Unterstützung, Sitzungen mit rauchenden Köpfen – welche Stühle z.B. sind die richtigen für den Sommerbetrieb auf dem gepflasterten Platz?- „Kinderarbeit“ zum Schmücken der Räume und der Umgebung, phantastische Brotkreationen aus dem Backwagen, Pflanzenanzucht für die Hochbeete, und KUCHEN! Wie viele unterschiedliche Kuchen die Nachbarschaft bereits produziert hat, ist sagenhaft!

Eigentlich ist es gar nicht zu glauben, wie schnell und wie schön der Alte Konsum aus dem Quartier heraus erblüht ist! Das muss gefeiert werden!

Eine Standortbestimmung gehört dazu und alle sind eingeladen, mitzudenken an der Zukunft des Alten Konsums. Dazu gibt es von 16-17 Uhr ein „Café mondiale“ in der Aula des Feldschulhauses.

Anschliessend Gipsy-Music und Apéro und Focaccia und Glace und Tische zum kreativ werden auf dem ganzen Areal zwischen Backwagen und Alter Konsum.

Setzlingsmarkt am 14. Mai, 10-16 Uhr

Die „Kalte Sophie“ ist die letzte der Eisheiligen, ihr Gedenktag ist am 15. Mai. Tomaten, Peperoncini, Basilikum und Zucchetti können dann also sicher ins Freie gesetzt werden – wer noch keine Setzlinge hat, kann sie am 14. bei uns holen.

Setzlinge, die am Samstag nicht verkauft werden, warten an der Bachstrasse 64, beim Geigenbauer, noch eine Weile auf Kundschaft (die sich dort selber bedienen darf).

Für das richtige Markt-Feeling sorgt das offene Bistro vom Alten Konsum mit Kaffee, Kuchen und frischem Brot vom Backwagen daneben.
Um 10 Uhr kommt das Brot aus dem Ofen, um 11 Uhr die Zöpfe und gegen 12.30 Uhr auch ein kleiner Mittagsimbiss – Pizza oder Pide.

Und woher kommen die Setzlinge?

Von FRAGILE Aargau-Solothurn Ost: „Aktuell sind wir 5 Personen, die sich einmal wöchentlich am Mittwochmorgen im Garten treffen. Seit zwei Jahren gibt es in der Mühlematte in Suhr den Blumengarten Sommerwind, eine Kooperation der Quartierentwicklung Suhr und der Organisation FRAGILE Aargau/Solothurn Ost. Fragile unterstützt und begleitet Menschen mit einer Hirnverletzung und ihre Angehörigen.
Aus unseren Blumen und Stauden haben wir diverse Setzlinge gezogen: z.B. Borretsch, Malven, Kugeldisteln, Lein, Ringelblumen, Sonnenblumen, Tagetes, Wilde Möhren. Aus der vorletzten Ernte Kürbisse: Roter Zentner und Ungarischer Blauer. Wir freuen uns, auch dieses Jahr wieder am Setzlingsmarkt dabei zu sein.“

Vom Natur- und Vogelschutzverein Suhr, der wie am Setzlingsmarkt im letzten Jahr Augenmerk auf besonders bienenfreundliche blühende Gartenbewohner legt: Nachtkerzen und Natternkopf z.B.

Vom Bio-Hof Siegrist in Küttigen kommt die Grundausstattung an Tomaten, Gurken, Zucchetti und Kürbissen.

Von Familie Niggli-Lienhard kommen die mehr oder weniger schaaaarfen Bio-Peperoncini.

Vom Effingerhort kommen wunderschöne Bio-Kräuter: Basilikumarten, Petersilie, Dill, Koriander, Schnittlauch, Stevia, Majoran, Thymian, Ruccola, Bohnenkraut, Teefenchel, Zitronenmelisse, Rosmarin, Salbei, Ysop, Sauerampfer, Liebstöckel. (Mehr zur Gärtnerei im Effingerhort auch hier)

Wer etwas vorbestellen möchte, kann (so schnell wie möglich) Kontakt mit uns aufnehmen: info@alter-konsum.ch

Am Mittag, ab 12.30 Uhr spielen Vater und Sohn Lakatos beschwingte Gypsy Music.
Bei Regen wird das Konzert verschoben.

Und von 14 bis 15.30 Uhr: Basteln mit Naturmaterial nicht nur für Kinder!

Wir freuen uns mit euch auf einen fröhlichen Markt und ein ertragreiches Gartenjahr!


Samstag, 23. April: offener Backtag mit Musik

Brote vom 9.4.22

Ab 10 Uhr gibt es wie immer Brote. Der Backchef ist David Zimmerli.
Um 11 Uhr sind Zöpfe und Ukrainische Osterbrote fertig.
Die Osterbrote werden gebacken von zwei ukrainischen Familien,
die im Feld wohnen.
Eigener Teig kann um 9 Uhr gebracht werden.

Ukrainische Ostern mit Musik

Zwischen 11 Uhr und 13 Uhr spielen Varvara, Melaniia und Hryhorii zusammen mehrere kurze Stücke auf der Geige, der Bratsche und dem Cello. Die musikalisch begabten ukrainischen Geschwister wohnen seit kurzer Zeit im Feld.

Das Bistro ist offen, es gibt zu den Osterbroten Tee und Kaffee.

Backtag am 9.4.

Bei diesem Aprilwetter ist es nur IM Backwagen warm. Das Brot wird also im Bistro verkauft – das heisst, das Bistro ist offen ab 10 Uhr und gemütliches Kaffeetrinken ist möglich! Vielleicht mit einem frischen Stück Brot und Butter?

Eigenen Teig bitte um 10 Uhr bringen!

Die Kuchen des Monats Februar

Die Phantasie der Bäckerinnen ist grandios!
Kreationen von:
Paula Blöchlinger, Alina Bloch, Seraina Greub, Priska Kunz, Karin Bossard, Sandra Berger, Sarah Hostettler, Eli Wilhelm, Anna Byland, Chiara Zigrino, Doris Frey, Barbara Gloor, Maya Stampfli
Und im März wird weiter gebacken – unbedingt durchprobieren!

Erster Tag!

Iris, Laura, Vertreterin der Quartierentwicklung

Wie passend – der 1. Februar 2022 läutet das chinesische Jahr des Tigers ein und der Alte Konsum öffnet das erste Mal zu den Öffnungszeiten der „Babyphase“! Der Sprung der Beteiligten war wirklich eines Tigers würdig – sie haben innerhalb eines Monats die Organisation von Bistroteam, Bewilligungen und provisorischer, aber doch schon recht gemütlicher Einrichtung geschafft!

geschliffen, geölt und im Wisa Gloria Wägeli geliefert…

Alles „Aus dem Quartier – für das Quartier“…
Dafür gab es Blumen von der Quartierentwicklung.

Der erste Kuchen von Paula war nicht irgendein Schoggikuchen – er setzte sich mit einem Hauch Anis ab von jedem gewöhnlichen Schoggikuchen – ein Traum!

Alina, Quirin, Mathis, Arve, Nik, Simea, Juno, Ruby, Matteo – und damit ist der Alte Konsum voll!

Und am Nachmittag waren die Kinder am Werk mit ihren Selbstporträts.
Gleichfalls ziemlich ungewöhnliche, höchst individuelle Kunstwerke!
Was für eine Freude dieser 1.2., der im Schneesturm endete 🙂

„Aus dem Quartier für das Quartier“

Das ist der Wahlspruch des Vereins „Alter Konsum“. Menschen aus dem Quartier, die den Treffpunkt für das Quartier (und die quartierquerenden Passanten) lebendig machen. Möbel und Geschirr aus den Kellern und Dachböden der Umgebung. Dass nun gerade die ganze Grundeinrichtung an Tischen aus dem Quartier kommt, ist wunderschön, wenn auch der Hintergrund traurig ist:

Die Gärtnerei „Blumen Hoch“ der Familie Zogg an der Tramstrasse schliesst endgültig und wird mit Wohnhäusern überbaut. Frau Zogg erinnerte sich an unsere Frage nach Möbeln und wir sind nun beschenkt mit Tischen, die bei Sonne und bei bitterer Kälte wieder fit gemacht werden für die Gäste im Alten Konsum:

Viele kennen dieses frisch geölte Modell:

Diese Tische wurden in verschiedenen Hölzern ausgeführt und standen in vielen Suhrer Haushalten seit den 1920er Jahren in der guten Stube. Wie passend für den „Alten Konsum“! Die Konstruktion mit den beiden ausfahrbaren Flügeln ist genial einfach und stabil. Danke!

Eröffnung Probebetrieb

Der Alte Konsum soll organisch wachsen. In der «Babyphase», dem jetzt beginnenden Probebetrieb, testet der Verein Öffnungszeiten, Produkte, die von den Freiwilligen tragbare Anzahl an Veranstaltungen und die Arbeitsabläufe. Nach dem Testlauf ist klar, wo genau Wasser- und Stromanschlüsse zu liegen kommen müssen, der Umbau und die «Adoleszenz» können beginnen. Die Erwachsenenphase – man wird sehen…

Planen mit Tafel und Post-it…

Schaufensterplätze?

Im Moment also wird z.B. diskutiert, ob es exklusive Schaufensterplätze geben wird – ein bequemer Sessel, ein kleiner Tisch und eine schöne Pflanze, mitten im Schaufenster (es geht doch auch um Sehen und Gesehen werden in einem Bistro?) oder ob Sitze in die Schaufensterauslage montiert werden, mit dem Rücken zur Bachstrasse (für Leute, die wirklich nur an ihrem Gegenüber und nicht am Treiben auf der Bachstrasse interessiert sind), oder ob es an den Pfeilern im Schaufenster schwenkbare Tische geben könnte, zur effizienten Platznutzung…
Teste mit, gib deine Meinung direkt im Alten Konsum ab!

Öffnungszeiten ab Dienstag, 01. Februar

Montag bis Freitag 9 – 11 Uhr
Montag 14 – 17 Uhr
Mittwoch, Kinder-Nachmittag 14 – 17 Uhr
Freitag 14 – 17 Uhr

Weitere / geänderte Öffnungszeiten werden hier und auf der Tafel direkt am «Alten Konsum» bekannt gegeben.

Und gerade zur Eröffnung gibt es 3 Kinder – Nachmittage